Have an eye on the kite

El Yaque, 5:30pm
Es gibt Menschen, die koennen es und es gibt mich. Mag an den horizontalen Luftwirbeln gelegen haben oder an meiner mangelnden Faehigkeit, mehr als zwei Dinge gleichzeitig zu verarbeiten. Jedenfalls fand es mein Drachen viel lustiger, staendig auf das Wasser zu prallen und die Sicherheitsventile zu oeffnen. Hat uns allen aber viel Spass bereitet. Morgen soll es dann mit einhaendiger Steuerung weitergehen – als ob mir das irgendwie hilft. Vielleicht faellt der Drachen ja noch schneller zum Wasser zurueck. Sonnenbrand ist dank umfangreichen Verhuellungsmassnahmen ausgeblieben und die Kassen der hamburger Dermatologen bleiben vorerst leer.
Meine Idee, mich mit Haartoupet und Sonnencreme als Kiter zu tarnen, ist uebrigens fehlgeschlagen. Ich haette meinen Fokus auf Shorts mit Blumen- oder Herzmotiv sowie einem Koerperanzug mit Sixpackapplikation und Oberarmauspolsterung legen muessen. Einzig mit der Braunfaerbung der Haut konnte ich punkten. Unseren Damen hingegen, haetten wir gestern Abend noch schnell Silikon in explorierte Koerperregionen einbauen sowie – hier passt es – die Haare blondieren muessen.
Mehr von unserem Kreuzug gegen den Wind an dieser Stelle morgen.

andere Abenteuer

Henning Groß Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

9 + dreizehn =