Auf Einladung von: Marko

Vor zwei Jahren haben wir Marko auf einem 5taegigen Dschungel-Trek in Venezuela kennen gelernt und dort gemeinsam in stockdunkler Nacht mit unseren Headlights Nudeln gekocht und uns ueber Skorpione auf dem Waldboden erschrocken.
Jetzt fordert uns Marko aus der Ferne, in dem er uns mit seiner Einladung zum Essen auch gleich noch eine knallharte Aufgabe stellt: Was bekommt man für den Gegenwert eines Whopper Menüs mit Bacon und Cheese, ohne Zwiebeln?

Uiuiuiui, 6,39 EUR fuer eine Mahlzeit in Asien auszugeben, bedeutet, sich masslos zu ueberfuttern. Also haben wir im Laufe eines Tages unsere Ausgaben für Essen addiert, die Mahlzeit fotografisch dokumentiert und am Ende alles zusammengerechnet. Hier also ist das Ergebnis:

2x Sandwich: 20.000 Kip
2x Mango-Shake: 10.000 Kip
1x Waldkräuter-Eintopf: 22.000 Kip
1x Rattan mit Kräutern: 10.000 Kip
1x Klebreis: 5.000 Kip
1x Pankcake: 10.000 Kip

Mit diesen 77.000 Kip als Gegenwert eines Whopper-Menüs konnten wir in Laos einen ganzen Tag lang schlemmen.

sandwiches2

Die beiden Sandwiches sind das ideale Frühstück, wenn man den einzigen Bus um 8 Uhr morgens am lokalen Busbahnhof erhaschen möchte. Aufstehen, Zähneputzen, Rucksack packen und ab ins TuckTuck. Ticket kaufen, Bus suchen, Sandwich kaufen, einsteigen, los!

sandwiches

Die beiden Abendessen waren unsere Highlights der letzten Woche. Wir haben uns in Luang Nam Tha ein kleines Lokal ausgesucht, welches nur eine Ecke entfernt von der Touristen-Hauptschlagader regionale Leckerbissen zubereitet.
Auf den ersten Blick klingt das eine Essen (links im Bild) ziemlich banal: Eintopf. Aber der hat es Dank der Kräuter aus dem Wald in sich.
Das zweite Gericht kennen wir in Deutschland eigentlich nur als Grundmaterial für die Möbelproduktion: Rattan. Ungewöhnlicherweise gab es sogar eine sehr detaillierte Speisekarte, die schön zeigt, welche Zutaten beide Speisen zu einem aussergewöhnlichen Mahl werden ließen. Landestypisch gab es zu beiden Gerichten Klebreis. Diesen isst man übrigens mit den Fingern. Dazu nimmt man sich mit einer Hand eine kleine Portion und rollt diese so, dass eine Kugel entsteht. Diese Kugel dippt man in das Essen.

Wie hat´s geschmeckt? Sehr gut. Natürlich hat Rattan nicht nach altem Gartenmöbel oder der Waldkräutereintopf nach Baumrinde geschmeckt. Der Eintopf war mild und sehr abwechslungsreich. In ihm befanden sich kleine Hölzer. Ich hab mal draufgebissen, es aber ersten schnell ausgespuckt und später auch sein lassen: es war feurig scharfes Irgendwas.
Das Rattangericht hingegen brannte von Anfang an. Leider können wir nicht beschreiben, wie Rattan nun genau schmeckt. Dafür müsst ihm schon selber hierher kommen und testen.

Pancake

Kob Dschai Marko!

andere Abenteuer

Henning Groß Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 × zwei =