Auf Einladung von: Maik

Als ich auf Twitter von unserer bevorstehenden Reise schrieb, folgte mir plötzlich Maik, der sich inzwischen zu einem der motiviertesten Kommentatoren unserer Berichte entwickelt hat. Über seine Kommentare freuen wir uns bei jedem Mail-Check. Umso erfreuter waren wir, als er uns dann auch noch zum Essen einlud und dies bei Twitter verkündete.

Weil Maik sich so für unseren Tripp begeistert, haben wir uns extra für ihn geopfert, ein neues Experiment zu wagen.

Nach Muang Ngoi Nuea, einem kleinen Ort, der nur per 1stündiger Bootsfahrt von Nong Kiew den Nam Ou flussaufwärts erreichbar ist, schipperten wir vorbei an entspannt badenden Wasserbüffeln. Heute Abend lag so ein Kamerad auf meinem Teller. Oder sagen wir mal, es waren einige kleine Stückchen von ihm. Wasserbüffel mit Ingwer und Klebreis, so die vollständige Bezeichnung des Mahls, zu dem uns Maik einlud.

Wie hat´s geschmeckt? Nach Büffel! In der Tat schmeckte das Fleisch leicht nach Wildtier, ohne jedoch aufdringlich zu sein. Dank der Köchin und ihrem Gespür für die Kombination verschiedener Gemüse und dem Tier, ergab sich eine harmonische, leicht geschärfte Komposition. Wir haben bisher noch kein Fleisch gegessen, welches wir als Vergleichsnote angeben könnten.

Das Essen hat uns beeindruckende 2,50 EUR gekostet und lässt und ein weiteres Mail von Maiks Einladungsbudget essen gehen.

Kob Dschai Maik!

andere Abenteuer

Henning Groß Verfasst von:

Ein Kommentar

  1. 8. Februar 2010
    Antworten

    Hehe :) Lag gestern abend auf dem Sofa, als mich die Info-Mail erreicht hat – hat mich gefreut den Artikel zu lesen und dass ihr es euch habt schmecken lassen.

    Hoffe, dass Wetter ist besser bei euch 😉 Bin bisschen am rumkränkeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

fünf × 1 =