Reisebekanntschaften

Gemeinsam mit John*, einem 58jähriger Engländer, fuhren wir in den Regenwald und schnell stellten wir fest, eine bemerkenswerte Bekanntschaft gemacht zu haben.

John reist als Alleinstehender 5 Monate im Jahr durch die Welt: Antarktis, Burma, Himalaja stehen in diesem Jahr auf seiner Liste.
Als ehemaliger Inhaber seiner eigenen 50-Mann-großen Firma konnte er nach eigenen Aussagen immer nur Eins: Arbeiten. Sein Lebensziel, mit 45 Jahren in „Rente“ zu gehen, hat er knapp verfehlt.
Mit 48 Jahren hat er seine Firma geschlossen und lebt seither vom erwirtschafteten Vermögen. Mit dem Reisen holt er jetzt, im fortgeschrittenen Alter nach, was er in den jungen Jahren verpasst hat. Auch seine vor einem Jahr ausgetauschten Knie halten ihn nicht davon ab.

Abends an der Bar, beim Leeren einiger Gläsern Gin-Tonic (John brachte dem malaysischen Barkeeper erstmal bei, wie der Cocktail überhaupt richtig zu mixen sei) philosophierten wir gemeinsam über Politik, Öko-Tourismus und den Sinn des Lebens und kamen zu dem Schluß, dass im Leben nur eins zählt: Glücklichsein

Seine lustig-intelligente Art mit dem trockenen britischen Humor war das Sahnehäubchen unserer Expedition in den bornesischen Regenwald.

Für John von uns: Farin Urlaub „Glücklich“

*) Name von uns geändert

andere Abenteuer

Henning Groß Verfasst von:

Ein Kommentar

  1. Dani
    31. März 2010
    Antworten

    macht Geld das Leben etwa doch bisschen glücklicher 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

sechs − zwei =