3, 2, 1 – Ende

Das hier wird mit Abstand der unangenehmste Beitrag unserer Reiseberichterstattung. Aber irgendwann musste es ja kommen, das dicke Ende.

„3, 2, 1“ ist kein Countdown: genau 321 Tage sind wir unterwegs gewesen, haben 9 Länder bereist, knapp 18.000 Fotos geschossen, haben durchschnittlich aller drei Tage unsere Rucksäcke gepackt und sind weiter gezogen, unsere Gehirne mit Eindrücken, Erfahrungen und Erkenntnissen geflutet, unsere Bankkonten gequält, unzählige Menschen getroffen, sonderbares Essen gegessen und leckere Getränke geschlürft, uns an unbeschreiblicher Natur erfreut und waren über unfassbare Zerstörungswut der Menschen erschüttert. Wir sind fünf Meter unter den Meeresspiegel getaucht und auf über fünfeinhalbtausend Meter geklettert. In der Wüste bei 45°C waren wir dem Schmelzpunkt nahe, im Himalaja schmolz der Schnee in unseren Händen. Hunderte Moskitos labten sich an unserem Blut. Wir durchreisten Buddhismus, Hinduismus, Islam und Shinto und vergaßen Datum und Wochentage.

Wir haben gelernt, dass die Welt viel zu groß ist und elf Monate viel zu kurz sind.

Wie geht´s weiter?
Am 17.11.2010 um 6:05 Uhr spuckt uns Qatar Flug QR673 in Berlin/Tegel in den deutschen Herbst und überlässt uns dem Leben danach. Wie dieses aussehen wird, wird sich zeigen. Aber nicht hier im Blog. Dafür werden wir in der Nachbearbeitungen das eine oder andere Foto und sehenswerte Video hier veröffentlichen.

Und Ihr? Wir freuen uns auf Euch, freuen uns, unsere Erlebnisse mit Euch zu teilen, Tipps und Wissenswertes weiterzugeben und Fotos zu zeigen. Das Ganze kostenlos, in Bunt und mit unserem Charme. Und wer in seinem Heimatverein, im örtlichen Kulturhaus oder sonst wo einen Diavortrag ausrichten möchte, kann das gerne machen. Wie schon geschrieben – unsere Konten wurden stark strapaziert.

Vielen Dank Euch allen für´s Unterstützen, Mitlesen, Daumendrücken, Kommentieren, Einladen, Besuchen und Dabeisein!

Das also war´s nun.

Schluss, Aus, Ende!

andere Abenteuer

Henning Groß Verfasst von:

2 Kommentare

  1. Jan
    21. November 2010
    Antworten

    Hey, welcome back und nicht traurig sein – jedes Ende ist ein neuer Anfang.

  2. Leonie
    22. November 2010
    Antworten

    Willkommen zurück – immerhin vielleicht (noch) nicht so kalt wie Silvester vor einem Jahr 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 × zwei =